TRANSFER * TRANSITION * TRANSLATION. Featuring Pia Eikaas, Sylvester Hegner, Ana Pavlovic Jensen, Alexander Marchuk, Magnus Pettersen, Philip Poppek, Simon Rasmussen, Martha Svihus and Vladimir Tomic. Curated by Thomas Locher. 19.05.2017 – 14.07.2017

Press Release
Exhibition Views





englisch / deutsch

Die Galerie Reinhard Hauff freut sich die von Thomas Locher zusammengestellte Gruppenausstellung TRANSFER * TRANSITION * TRANSLATION mit Arbeiten von Pia Eikaas, Sylvester Hegner, Ana Pavlovic Jensen, Alexander Marchuk, Magnus Pettersen, Philip Poppek, Simon Rasmussen, Martha Svihus und Vladimir Tomic ankündigen zu dürfen. Die Gruppenausstellung konzentriert sich auf junge Künstler der Royal Danish Academy for Fine Art in Kopenhagen, die Thomas Locher während seines Aufenthalts von 2008 bis 2016 als Leiter des Fachbereichs Grafik kennenlernen und schätzen durfte. TRANSFER * TRANSITION * TRANSLATION vereint neun junge künstlerische Positionen, die sich mit formalen Fragen der unterschiedlichsten Medien auseinandersetzen. Aufgrund dessen scheint die Thematik der Ausstellung nicht auf den ersten Blick greifbar, da sie nicht versucht, die unterschiedlichen Kunstwerke in ein konzeptuelles Schema zu pressen, sondern den Künstlerinnen und Künstlern den Raum für eine offene und freie Präsentation bietet, die auch für den Betrachter der Kunstwerke gelten soll. Trotz allem wird mit den drei Begriffen des Ausstellungstitels TRANSFER * TRANSITION * TRANSLATION versucht, ein Feld oder einen Querschnitt an Gemeinsamkeiten zu formulieren, die es dem Betrachter erleichtern soll, den Zusammenhang der Werke zu erkennen. TRANSFER * TRANSITION * TRANSLATION soll auf das Interesse der Künstlerinnen und Künstler an der Geschichte und Kunstgeschichte, Politik, Subjektkonstruktion und Alltagskultur hinweisen und verwendet daher ein methodisch sowie fotografisches oder auch kinematografisches Dispositiv als Bezugssystem. Gemein ist allen ein Interesse an einer ästhetischen Form, die von einer Übersetzung berichtet: an Dingen sowie an Begriffen, die sich in einem Übergang befinden und der eindeutigen Lesbarkeit widerstreben. Die Künstlerinnen und Künstler sind sich der Lücke zwischen Ausgangspunkt und der gezeigten Form bewusst und wissen, dass in jeder transitorischen Bewegung etwas verloren geht und gleichermaßen etwas Neues entsteht.

Die Galerie Reinhard Hauff bedankt sich vielmals bei allen teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern sowie bei Thomas Locher ganz herzlich für die Zusammenarbeit und Unterstützung.

Zur Ausstellungseröffnung laden wir Sie herzlich am 
Freitag, den 19. Mai 2017, von 19 bis 22 Uhr zu Gin Tonic, großzügig gesponsert von Edelbrand Stauffenberg Dry Gin, ein.